Das Sinnbild der Linde

von Nadja Wüthrich

Bereits seit vielen Jahren ist die Budelinde das Erkennungsmerkmal unseres Betriebes und Teil unseres Leitbildes.

Die Linde gilt mit ihren Eigenschaften als geliebter und bewunderter Baum und wird deswegen oft zu Symbolzwecken gepflanzt. So auch unsere Budelinde…-1945 wurde sie zum Ende des 2. Weltkrieges, gut sichtbar auf einem Hügel in Eggiwil als Friedenslinde gepflanzt.

Die Blätter der Linde werden als „schief-herzförmig“ beschrieben und sie dienen der lebensnotwendigen Photosynthese. Der symbolische Wert dieser Aussage auf unsere Mitarbeiter übertragen ist sehr wertvoll…- Keiner von uns allen ist symmetrisch und Keiner hat den Anspruch auf Perfektion und Unfehlbarkeit aber alle tragen ein Herz und stellen ihre Gaben als Atmungsorgan unserer Bude zur Verfügung, sei es im Inneren des Baumes oder an seinen äussersten Zweigen.

Die Krone der Linde ist ebenmässig und kompakt und wird von Ferne als Wahrzeichen erkannt. Wenn wir in unserer Umgebung als zusammenhaltende Mannschaft wahrgenommen werden und dies auch unser Erkennungsmerkmal sein darf, setzen wir ein Zeichen nicht nur als Betrieb, sondern auch als Menschen.

Der heiss getrunkene Tee der Lindenblüte wirkt reinigend und beruhigend und als Badezusatz genossen, lindert die Blüte Muskelkrampf und Unruhezustand. Zur Pensionierung erhalten unsere Mitarbeitenden ein Säckli mit Lindenblüten-Tee von unserer Budelinde.

Das ureigene Lebensgeheimnis der Linde ist, dass sie ein Phänomen entwickelt hat, bei dem sich aus dem morschen Stamm wieder ein junger Baum entwickeln kann. So dürfen auch wir, Veraltetes und Vermorschtes nicht als Hindernis verwerfen, sondern als Grundlage um Neues wachsen zu lassen.

Die Tatsache, dass Linden hunderte von Jahren wachsen, blühen und fruchten können, darf zu unserem Hoffnungsträger für die Zukunft werden, uns aber auch vor Augen führen, dass unser Stehen und Fallen Elementen ausgesetzt ist, die wir nicht beeinflussen können.

(Bilder: Hans Kern)